moep moep moep moep moep moep moep moep moep moep
moep
Aloha!! (^з^)-

Ich bin Asu, Illustratorin, Super-
hörnchen mit geheimen Fähigkeiten,
Shopping-Queen, Freizeit-Nerdin und
(nicht so) anonyme Internet-Abhängige.

Das hier ist mein Blog und er ist awesome! Herzlich willkommen!!

HARDCORE HÖRNCHEN...?!

am freitag überlebte ich das böseste konzert meines bisherigen lebens.... die persistence tour 2006 in hamburg! und damit auch jeder glaubt, dass ich jetzt dafür fame and glory verdiene, hier der bericht eines fachmanns XD
(jaja, ich bin so faul, dass ich mittlerweile sogar meine blog-einträge von anderen schreiben lasse)

Wie unser aller Lieblingseichhörnchen Asu zum zertifizierten Kampfhörnchen wurde.
Ein Augenzeugenbericht.

Der Ort war die ausverkaufte Hamburger Markthalle, das Line-Up der Bands der feuchte Traum aller Hardcore-Fans: Terror, Walls Of Jericho, Comeback Kid, Madball und Sick Of It All und die Pit vor der Bühne eine der grössten, gemeinsten und brutalsten, die ich bislang erleben durfte: Ständig (teils im Knäuel) fliegende Leute, fliegende Bierbecher, literweise Schweiss, Windmills, Spin Kicks, die Wall Of Death und häufige und vor allem schnelle Circle Pits.
Manche der sympathischen Konzertbesucher passten mehr in einen Boxclub in Brooklyn als in die Hamburger Markthalle: Riesenkerle, überall tätowiert, auch auf Händen, sogar im Gesicht.
Macht Euch keine falschen Vorstellungen: 99% von Euch würden in einer solchen Pit keine fünf Minuten überstehen…das sagt einer, der diese Konzertroutine seit 15 Jahren gern mitmacht, nun aber zunehmend Zeit danach mit Wunden lecken beschäftigt ist…wir alle werden halt nicht jünger.

Und Asu? Nach kurzem Beobachten der Situation war sie meist mittendrin und ihre Mitkämpfer waren verwirrt, wieso plötzlich nun auch von unten gekickt und getreten wurde.
Nur Gänge zur Bar und kurze Verschnaufpausen unterbrachen in den Umbaupausen Asus sportliche Betätigung.

Die, die gegen halb eins zum Auftritt des Headliners Sick Of It All noch standen, sahen aus wie nach einer Schlacht, die das Konzert war.

Mein ursprünglich weisses T-Shirt wies gegen Ende einige Schmutz-, Bier- und Blutflecken auf (keine Angst, weder mein Bier noch mein Blut).
Auch Asulein war einigermassen derangiert, doch im neuen Sick Of It All-Hoodie bei ner gigantischen Cola und nem Chicken McNugget sah sie recht glücklich aus und zählte ihre neuerworbenen blauen Flecke und spürte Muskeln und Knochen, die sie vorher an sich noch nicht kannte..

Doch dies war nichts, was ein Einweichen in der Badewanne, ein paar Stunden Bettruhe, viel Farbe und vor allem viel Kaffee nicht wieder korrigieren konnten.

Manga-Kinder, macht das mal nach! Wir sehn uns in der Pit!
Herzlichst,
Verfluch-Timo aus Hamburch

word.

und... au >.<

verprügelt aber glücklich,
das hardcorehörnchen mit timo-approval

ich wollte schon immer mal "sick of it all" aufm arsch stehen haben
.... und lässig mit einer gummigitarre posieren XD

2 comments:

  1. wasn Arsch :P
    erinnert mich an dein
    bikini-bilder-blogging
    von damals *Q*

    grüssli

    ReplyDelete
  2. *i'm inZ ur blog, commentin'ur old blog entries* x3

    ReplyDelete