moep moep moep moep moep moep moep moep moep moep
moep
Aloha!! (^з^)-

Ich bin Asu, Illustratorin, Super-
hörnchen mit geheimen Fähigkeiten,
Shopping-Queen, Freizeit-Nerdin und
(nicht so) anonyme Internet-Abhängige.

Das hier ist mein Blog und er ist awesome! Herzlich willkommen!!

Ruhm und Ehre....

Wenn man an so einer presseliebenden engagierten Schule ist wie ich, wird man desöfteren genötigt, an diversen Wettbewerben teilzunehmen. Naja, warum auch nicht, wenn doch nicht nur Ruhm und Ehre, sondern manchmal sogar ziemlich hohe Preisgelder winken. Das muss einen doch freuen, wenn die Mächtigen und Reichen sich so für neue Talente einsetzen! ....Nun hab ich aber nach ein paar dieser Wettbewerbe nicht nur - wie sonst üblich - mitkriegen können, wer gewonnen hat, sondern auch, wer (wenigstens zum Teil) die Bewerber waren und muss jetzt mal meine Meinung dazu verbreiten! Gleich vorweg: Ich musste zwar jedes Mal zwangsteilnehmen und habe nicht gewonnen, aber das ist nicht der Grund, warum ich mich ärgere. Ich brauche weder den Ruhm und Ehre (ich hab meine Starthilfe schon gekriegt) noch.... ja okee, gegen das Preisgeld hätt ich nichts, aber auch darauf bin ich nicht angewiesen. Ich finde, bei solchen Wettbewerben sollte es darum gehen, unentdeckte Genies der Welt zu präsentieren und zu unterstützen, wenn schon jemand unbedingt ein paar Tausend Euro für irgendwelche Studenten ausgeben möchte.

Nun aber zu konkreten Beispielen:
Letztes Jahr rief die Zeitschrift Novum auf, einen Coverentwurf zu gestalten, der sich mit einem Buchstaben des Alphabets auseinandersetzt. "Dabei sind rein typografische Lösungen ebenso denkbar wie Illustrationen, Mixed Media oder Fotografien" (aus dem Briefing des Wettbewerbs). Von jedem Buchstaben würde es dann jeweils ein Novum-Cover geben. Nungut, ob die Novum dabei unerkannte Talente entdecken wollte, oder einfach nur ein paar Cover für lau kriegen, weiss man nicht, aber trotzdem hätte ich erwartet, dass eine DESIGNzeitschrift sich Mühe mit der Auswahl der Gewinner gibt. Und tatsächlich waren einige der gewählten Coverideen schön anzusehen, gut gemacht, kreativ oder lustig. Andere waren wiederum eine Frechheit, wie z.B "Ich hab Photoshop"-Kunstwerke mit allen Standardfiltern übereinander oder.... dieses A:


Leider waren die anderen schlechten Beispiele nicht
wirklich aufzutreiben und auch keine größere Ansicht XD

Ich meine.... Zuckerstangen...? Total unspannende, nicht mal irgendwie grafisch aufwändige ZUCKERSTANGEN. Ist das irgendwie ein versteckter intelligenter Wortwitz, den ich nicht verstehe? Wenn ja, sagt mir bescheid, aber sonst.... naja, ich glaube, die Redaktion der Novum sind wohl eh keine Menschen, die ich verstehen will.

Viel spannender war dagegen ein anderer Wettbewerb, den irgendeine Hamburger Stiftung mit zu viel Geld (die Preisgelder betrugen 1200, 1000, 800 und 500öro O__Ov) veranstaltet hat. Sie wollen Schulkleidung durchsetzen und betonen in jedem 2. Satz, dass Schulkleidung NICHT gleich Schuluniform ist, denn das würde uns ja an die schlimme Nazivergangenheit erinnern. Das Briefing war in "moderner Jugendsprache" geschrieben und schilderte den schlimmen Alltag von Schülern, die total unterdrückt sind zwischen "coolen Kids", die ihre Markenpullis KLAUEN (das stand da wirklich), und sich nicht auf die Mitarbeit im Unterricht konzentrieren können, weil Paula vor ihnen ihr String aus der Hose guckt (die Lehrer natürlich auch nicht, weil Paula gleichzeitig einen Megaausschnitt hat). Stattdessen wären die Kinder viel glücklicher, wenn sie alle unförmige XXL-Pullis in der Schulfarbe tragen würden. Ich meine, ich verstehe den Sinn von Schulkleidung, aber manche Länder/Schulen haben wenigstens welche, die schön anzusehen sind und wie eine angemessene seriöse Kleidung wirken (gleichzeitig kommen dort auch die Lehrer nicht in Sandalen und Gammelshirt in den Unterricht, wie manche Helden hierzulande, würg).
Naja, darum geht es hier aber gar nicht, sondern um den Wettbewerb. Es nahmen daran nur unsere Schule (nochmal zur Erinnerung: eine DESIGN-Schule) und die verkunstete Illustratoren-Schule, die mich zum Glück nicht genommen hat, als ich mich dort aus jugendlichem Leichtsinn beworben habe, teil. Wir waren alle keine großen Fans von dem Thema, aber viele gaben sich echt Mühe und produzierten total aufwändige und einfallsreiche Beiträge (es gab ALLES, Fotos, Objekte, Zeichnungen, Grafiken etc). Die "Illustratoren" machen alle mehr oder weniger gute Bilder mit gleicher Aussage, bis auf ein Mädel, das einen TOTAL geilen, technisch perfekten und lustigen Flash-Zeichentrickfilm mit eigenen Illus einreichte, bei dem ich gar nicht wissen will, wie lange das gedauert hat. Ich war mir eigentlich sicher, dass sie gewinnt, oder mindestens einen der Plätze einnimmt. aber die Jury belehrte mich eines besseren.
Gestern war die Eröffnung der Ausstellund aller Werke, verbunden mit der Bekanntgabe der Gewinner. Diese fand in einem leergeräumten winzigen Klamottenladen statt, mit alten Schränken, an denen noch die PosterStrips von den Sonderangebot-Meldungen hingen (dazu möchte ich euch nochmal bitten, euch die Preisgelder anzusehen... und die haben sich KEINE bessere Location leisten können??). Auf diesem waren lieblos die Arbeiten verteilt. Der Beamer, der die Teilnehmer-Filme auf einen Umkleiden-Vorhang produzierern sollte, war an einen Laptop angeschlossen, auf dem KEIN Flash installiert war, so dass keiner der Filme gezeigt werden konnte. Trotzdem begann man die Preisverleihung mit bedeutungsschwangeren Worten und erwähnte noch ein paar mal, dass Schulkleidung nicht gleich Schuluniform ist und erzählte nochmal von den unglücklichen unterdrückten Kindern.... blablabla. Dann kam endlich der spannende Teil: Die Gewinner. Erstens: Es haben nur Illustrationen gewonnen (warum bietet man dann überhaupt einer Designschule an, teilzunehmen?). Zweitens: Die Qualität der eingereichten Bilder schwankte ja sehr, aber es wurden tatsächlich die schlechtesten gewählt, also nicht nur nach meinem Geschmack, sondern die Sachen waren einfach technisch SO MIES, dass ich den "Künstlern" ernsthaft raten würde, sich einen anderen Berufszweig zu suchen. Das Bild, welches den ersten Platz bekam, stellte übrigens mehrere Kinder verschiedener Nationen dar, blonde Klischee-Europäer, Afroamerikaner und gelb angemalte Asiaten (ich bin mir nicht mehr sicher, wie die Mengenverhältnisse waren), die alle graue Uniformen mit kurzen Shorts tragen. Hm.... mich erinnern solche Uniformen eigentlich nur an Regimes, mit denen die Jury eigentlich gar nicht in Verbindung gebracht werden will...? Und seit wann kann einheitliche Kleidung gegen Rassendiskriminierung helfen?? Gegen Mobbing wegen Aussehen und Markenklamotten oder viel zu freizügige Minderjährige vielleicht schon, aber NICHT gegen Rassendiskriminierung.... ich wüsste zumindest nicht wie.

Lange Rede (SEHR lange Rede XD), kurzer Sinn. Ich weiss, wie hilfreich die Teilnahme an einem Wettbewerb für die künstlerische Laufbahn sein kann, schließlich war der 1. Platz beim Mangatalente-Wettbewerb 2003 ein subba Sprungbrett für mich. Dort hat eine kompetente Jury vom Fach beschlossen, dass es sich lohnt, mich zu unterstützen, so wie es z.B. auch bei Nina Werner, Judith Park usw. war. Sowas ist ungeheuer wichtig, weil man dann nicht nur Geld kriegt, welches man für seine Arbeit nunmal braucht, sondern vor allem Aufmerksamkeit, die einem sonst fehlt. Deswegen freue ich mich jedes Mal, wenn ich von einem Zeichen-/Design-/Film-Wettbewerb, Band-Contest oder was auch immer höre, weil ich hoffe, dass dadurch wenigstens ein begabter Mensch, dessen Arbeit man unbedingt gesehen/gehört/erlebt haben sollte, eine Chance bekommt. Je mehr ich aber von solchen Aktionen mitkriege und wie sie ablaufen, desto mehr muss ich feststellen, dass teilweise in den Jurys totale Idioten sitzen oder Menschen, die sich NULL mit dem Gebiet auskennen (in der vom Schulkleidungswettbewerb war z.B. ein BERUFSSCHULLEHRER, was weder mit SCHULkleidung was zu tun hat, noch mit Kunst oder Design), oder das Ganze einfach nur eine Werbeaktion ist, mit der man sich als engagiert verkaufen kann, aber sich eigentlich einen Dreck drum schert, wer da teilnimmt und wem man im Endeffekt übertrieben viel Geld zusteckt. Dabei gibt es durchaus Menschen, die eine Unterstützung durchaus gebrauchen könnten, weil sie vielleicht das Potential haben, irgendwann etwas wirklich großartiges zu schaffen.... *SEUFZ*

Okee, jetzt bin ich aber fertig! Wer das bis zum Ende gelesen hat, kriegt einen Keks!!


Summerholiday vs. Punkroutine
(REFUSED)


-beat
70%
(DISSAPOINTED)
★ASU★
asurocks.de

p.s.: Wenn Interesse besteht, kann ich natürlich auch meine Beiträge zeigen, aber um die geht es hier spaziell nicht, also wollte ich sie auch nicht erwähnen.

No comments:

Post a Comment