moep moep moep moep moep moep moep moep moep moep
moep
Aloha!! (^з^)-

Ich bin Asu, Illustratorin, Super-
hörnchen mit geheimen Fähigkeiten,
Shopping-Queen, Freizeit-Nerdin und
(nicht so) anonyme Internet-Abhängige.

Das hier ist mein Blog und er ist awesome! Herzlich willkommen!!

Danke, liebe Terroristen!!

Erstmal vorweg: Wundert euch nicht, falls ihr gestern (und heute) 20 Benachrichtigung bekommen habt, dass ich einen neuen Eintrag hätte, aber gar keiner da war. Dankt MyBlog. Ich hab nämlich fast 2 Tage lang versucht, diesen Eintrag abzuschicken und nichts geschah. MYBLOG STINKT!!

Und jetzt viel Spaß mit dem eigentlichen Eintrag:

Nyaaaahahaaaa, sweeter Stuff!

Aber darum geht es hier GAR NÜSCHT.

Denn ich erzähle euch heute die dramatische, spannungsgeladene und EXPLOSIVE Geschichte der pünken Leo-Chucks (zu sehen rechts im Büld). Falls ihr glaubt, dass eine Geschichte über Chucks gar nicht so spannend sein kann, dann wartet mal ab.

Es fing ganz harmlos damit an, dass ich meine Ex-Leo-Chucks aufgrund von altersbedingtem Zerfall, Gestank dank japanischem Giftregen und viel zu schwerem Nach-Hause-Gepäck letztes Jahr in Tokyo entsorgen musste. Schon damals wusste ich aber, dass mein leben ohne Leo-Chucks niemals wieder komplett sein kann und ich mir auf jeden Fall neue besorgen würde. Und da fing das Drama an, aber zunächst noch getarnt.

Ich bestellte mir einen Ersatz in einem Online-Shop, mit dem ich bisher gute Erfahrungen gemacht hatte. Als ich nach einigen Wochen immer noch keine Leo-Chucks hatte, aber dafür eine Nachricht, dass sie leider nicht mehr auf Lager sind und erstmal wieder importiert werden müssten, hab ich mir auch noch nichts gedacht. 2 Monate später, als mir mitgeteilt wurde, dass in der Lieferung aus Engländ die Schuhe nicht dabei gewesen wären, aber sie ganz sicher mit der nächsten bestellt werden würden, blieb ich weiterhin optimistisch. Als ich gegen September diesen Jahres (über ein halbes Jahr nach der Bestellung O__Ov) immer noch keine neuen Leo-Chucks in den Händen hielt, stornierte ich die Bestellung und beschloss, in anderen Shops zu schauen....

... und fand die Dinger NIRGENDWO mehr. Nur noch Restbestände in seltsamen Schuhgrößen.

Zum Glück tauchten vor kurzem dann doch noch einzelne Exemplare bei Ebay auf und - MAN GLAUBT ES KAUM - ich bestellte, bezahlte und sie kamen an. Aus irgendeinem mir unbekannten Grund zwar bei der alten Adresse, so dass ich sie vom anderen Ende von Hamburg holen musste, aber immerhin waren sie endlich da.

Gestern (dank MyBlog vorgestern) holte ich die Schätzchen also ab. Da ich vollgepackt mit Kram war und nichts hatte, wo ich den Karton einpacken konnte, stellte ich ihn in Bus&Bahn immer irgendwo ab. Und ................. kam natürlich OHNE IHN zu Hause an!!

In diesem Moment war ich mir schon sicher, dass das Schicksal nicht wollte, dass ich jemals wieder Leo-Chucks trage, denn wo auch immer ich das Paket gelassen hatte, war es bestimmt nicht mehr da.

Doch dann wurde Prünz Erük angerufen....

Von der Polizei.

Sie hatten seine Nummer irgendwo ausfindig Gemacht, als sie ein herrenloses Paket an der S-Bahn-Haltestelle Reeperbahn vorfanden, Verstärkung riefen und eine Absperrung darum errichteten! Das ist kein Scherz!! Angeblich wären sie kurz davor gewesen, eine Großsperrung zu starten und Bombenexperten zu rufen, als sie beruhigt erfuhren, dass in der geheimnisvollen Box einfach nur Schuhe von einer dusseligen Tussi sind.

Tjaja, es war schon ziemlich peinlich, vor die (sehr angeheiterten) Polizeikollegen zu treten. Aber irgendwie bin ich der ganzen Terror-Paranoia auch dankbar, denn sonst hätte ich jetzt immer noch keine neuen Leo-Chucks.

Und für die ganze Aktion verleihe ich mir hiermit den ultimativen DOOF-Award 2008!! YAAAAAAY! Feiert ihn mit mir!!!

1 comment:

  1. Ich würde meine Seele verkaufen für diese Schuhe!!!!

    ReplyDelete